Steuerfachangestellter / Steuerfachangestellte

Durch den Steuer-Dschungel führen

Ein Steuerfachangestellter unterstützt Steuerberater, beispielsweise bei der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung von Mandanten. Er erteilt Auskünfte, steht in Kontakt mit Finanzämtern oder Sozialversicherungsträgern, plant und überwacht Termine und stellt die Einhaltung von Fristen sicher. Steuerfachangestellte stehen zudem in engem Kontakt mit den Mandanten und verarbeiten deren Rechnungen, Belege und Kontoauszüge zu einer ordnungsgemäßen Buchführung.

 

Ein Steuerfachangestellter arbeitet für Mandanten und Unternehmen

 

Zum Berufsbild gehört es außerdem, Steuererklärungen zu bearbeiten und Steuerbescheide zu überprüfen. Darüber hinaus führt man Lohn- und Gehaltsabrechnungen durch – sowohl für Mandanten als auch für das eigene Unternehmen. Bei allen Tätigkeiten gilt es, stets die aktuelle Rechtslage und geltende Fristen im Auge zu behalten. Außerdem werden allgemeine Büroarbeiten erledigt, Korrespondenz geführt und Unterlagen für Gesprächstermine mit Mandanten vorbereitet.

 

Rechnungswesen und Buchführung zwei wichtige Themengebiete

 

Steuerfachangestellte finden Beschäftigung beispielsweise in Kanzleien von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und vereidigten Buchprüfern. Auch bei Steuerberatungs-, Wirtschaftsprüfungs- und Buchprüfungsgesellschaften oder bei Wirtschaftsunternehmen kann man eine Anstellung finden, etwa in den Bereichen Rechnungswesen, Buchführung oder Personalsachbearbeitung. Rechtlich ist für den Job, der überwiegend in Büroräumen ausgeübt wird, keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe jedoch überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife ein.

 

Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein sind unerlässlich

 

Sehr wichtig bei der Arbeit ist die Kommunikationsfähigkeit und die Orientierung an Kundenwünschen. Mandanten müssen durch den Dschungel der Steuerangelegenheiten geführt und beraten werden. Dabei müssen immer individuelle Besonderheiten und Anforderungen beachtet werden. Dementsprechend gehören auch Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein zu den Anforderungen, beispielsweise bei der Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen für Betriebe und bei der Berechnung von Einkommens-, Lohn- und Umsatzsteuerbeträgen.

bo

 

Empfohlener Bildungsabschluss: Hochschulreife

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Arbeitszeit: werktags

Ausbildungsvergütung: zwischen 550 und 1000 Euro

 

Hier geht es zu den aktuellen Ausbildungsplätzen im Saarland.